Bienenprojekt

 

 

Frauen-Honigprojekte in Metu und Aira

 

In den letzten Jahren haben wir an der Universität Metu (Südwesten Äthiopiens) sechzig Biologinnen zu Imker-Expertinnen ausgebildet. Diese Frauen kehren nach ihrer Ausbildung in ihre Herkunftsorte zurück und gründen Genossenschaften, die zusammen Bienen züchten, Honig ernten und vermarkten. In der Provinz Illubabor helfen wir zwei Frauengruppen mit Material und Weiterschulung. Beide Gruppen in Aira und in Metu funktionieren gut mit je ca. 20 Mitgliedern. Das Einkommen aus dem Honig- und Wachsverkauf befähigt die Frauen zu einem selbständigen Leben.

 

Patenschaft Imkerinnen

Für eine nächste Ausbildungsrunde von Frauen zu Imker-Expertinnen können Sie uns mit einer Patenschaft von Fr. 400.- helfen. Dieses Geld wird verwendet für Ausbildung, das erste Material und den Start zur Imkerei innerhalb einer Genossenschaft. Wir informieren Sie einmal pro Jahr über den Fortschritt und die Tätigkeit der Frauen. Bitte bei der Einzahlung Vermerk „Patenschaft Imkerinnen“.

 

 

 

Sauberes Trinkwasser in Supe

2016 haben wir in Supe ein Trinkwasserprojekt realisiert, obwohl wir ansonsten Ausbildungsprojekte umsetzen (Stiftungszweck). Wasser ist für das Dorf jedoch lebenswichtig. In den letzten Jahren waren vor allem die Kinder während der regenarmen Zeit an Typhus und Würmern erkrankt, weil sie das spärliche Dreckwasser eines Baches trinken mussten. Mit Fr. 150'000.- waren die Kosten an der oberen Grenze für unsere kleine Stiftung. Seit Juni 2016 sind die beiden Reservoirs, die Leitungen zu den 12 Wasserstellen/Brunnen, die Pumpe und der Generator fertiggestellt. Die Bezirksregierung und das Dorf beteiligten sich mit 30% an den Kosten.